Nationaler Märtyrertag in Panama (09/01)

Der Nationale Märtyrertag wurde im Land in Erinnerung an die Ereignisse von 1964 eingeführt. Am 9. Januar endete eine patriotische Demonstration in ungerechtfertigter Brutalität.

Etwa 200 Schüler und Studenten mit der Flagge von Panama marschierten entlang der Panamakanalzone. Es sollte allem Anschein nach ein friedlicher Protest gegen die Präsenz der US-Truppen werden.

Ich muss sagen, dass für die Panamaer die Befreiung von der US-Militärpräsenz über viele Jahre eine Frage der historischen Gerechtigkeit war, so dass es ständig zu Konflikten zwischen den Einwohnern Panamas und dem nordamerikanischen Militär kam.

Am 9. Januar 1964 reagierte das US-Militär auf einen friedlichen Studentenprotest mit Feuer. Hunderte Studenten wurden verletzt und über zwanzig getötet.

In Erinnerung an diese Ereignisse wurde an der ehemaligen „Grenze“ ein Denkmal für die Helden der panamaischen Nation errichtet, und zu Ehren derer, die auf dem Panamakanal starben, richteten die Behörden des Landes den Tag der Märtyrer ein.