Weltschokoladentag (11/07)

Jedes Jahr am 11. Juli feiern süße Liebhaber den Welttag der Schokolade. Dieser köstliche Feiertag wurde 1995 von den Franzosen erfunden und erstmals veranstaltet.

Es wird angenommen, dass die Azteken die ersten waren, die lernten, wie man Schokolade herstellt. Sie nannten es „Speise der Götter“. Die spanischen Konquistadoren, die es erstmals nach Europa brachten, nannten die Delikatesse „schwarzes Gold“ und nutzten sie zur Stärkung der körperlichen Kraft und Ausdauer.

Wenig später beschränkte sich der Konsum von Schokolade in Europa nur noch auf aristokratische Kreise. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts, mit dem Aufkommen der industriellen Produktion, kamen auch Nichtadlige in den Genuss von Schokolade. Schokolade erschien in Russland unter Peter I. Die Geschichte besagt, dass der Zar sie zusammen mit Kaffee aus dem Westen brachte.