Tag des Rettungsschwimmers von Armenien (04/09)

Im Jahr 2008 wurde auf Beschluss der Regierung der Republik Armenien der 4. September zum Berufsfeiertag des Landes erklärt - der Tag des Retters, um die Bedeutung der Arbeit von Menschen in diesem Beruf zu betonen und die Erinnerung zu ehren von denen, die im Dienst starben.

Armenische Retter haben eine harte Erfahrung im Umgang mit Notsituationen. 1988 retteten sie zusammen mit Tausenden anderen Freiwilligen aus der ganzen Sowjetunion vielen Einwohnern Nordarmeniens das Leben, die von einem Erdbeben betroffen waren.

Eine der wichtigsten Lehren aus dem Spitak-Erdbeben war die Schaffung von Rettungsdiensten in Armenien und anderen Republiken der ehemaligen UdSSR.