Unabhängigkeitstag ( Befreiungstag ) Republik Abchasien (30/09)

Unabhängigkeitstag ( Befreiungstag ) der Republik Abchasien, der jährlich am 30. September zum Jahrestag des Sieges 1993 im georgisch-abchasischen Krieg im Land gefeiert wird, — der Hauptfeiertag des Ganzen Leute von Abchasien.

Es gibt praktisch keine Familie in der Republik, in der dieser Feiertag nicht mit Tränen in den Augen gefeiert wird. Dieser Tag ist ein Meilenstein in der Geschichte Abchasiens und markiert das Ende des abchasisch-georgischen Krieges 1993. In Abchasien wird dieser bewaffnete Konflikt von 1992-1993 als Vaterländischer Krieg bezeichnet. Von abchasischer Seite nahmen 12.000 Menschen daran teil, während der Kämpfe starben 3,5.000 Menschen, etwa 5.000 wurden verletzt, mehr als 200 Menschen wurden als vermisst gemeldet; Etwa 10.000 Menschen starben an der georgischen Seite.

Während der Septemberoffensive von 1993 bestimmte der Kampf um die Hauptstadt der Republik Sukhum das allgemeine Ergebnis des Vaterländischen Krieges der abchasischen Bevölkerung. Die Operation zur Befreiung von Sukhum von den Truppen des Staatsrates von Georgien dauerte 11 Tage. Heftige Feindseligkeiten innerhalb der Hauptstadt dauerten mehrere Tage.

Die Operation zur Befreiung der Stadt endete auf dem Platz vor dem Regierungshaus (, das jetzt Freedom Square ) heißt. Die Hauptkräfte des Feindes, die während der Kämpfe um Sukhum schwere Verluste erlitten hatten, konnten in den noch besetzten östlichen Regionen Abchasiens keine wirksame Verteidigung organisieren.

Am Tag nach der Befreiung von Sukhum am 28. September fand auf der Brücke über den Kodori-Fluss nahe der Grenze zwischen den Distrikten Gulripsh und Ochamchir eine Verbindung der westlichen und östlichen Front statt. Und am 30. September 1993 wurde das gesamte Gebiet des Landes von georgischen Truppen befreit.

An diesem Tag finden an der Promenade der Stadt Sukhum und im ganzen Land — Festveranstaltungen eine Parade, ein Feuerwerk und Feste statt.