Weihnachten Johannes der Täufer bei westlichen Christen (24/06)

Am 24. Juni feiert die katholische Kirche die feierliche Feier der Geburt Johannes des Täufers —, die an die Ereignisse im Zusammenhang mit der Geburt Johannes des Täufers erinnert, die im Lukasevangelium ( beschrieben sind Lukas 1: 24-25, 57-68, 76, 80 ).

Nach dem Judentum muss vor dem Kommen des Messias sein Vorgänger — der Vorläufer erscheinen, der gemäß der Prophezeiung von Maleachi ( Mal erscheinen muss. 4: 5 ) Der Prophet Elia wird betrachtet.

Im Christentum ist die Lehre vom Pro-Bred des Messias — Jesus Christus — mit dem Bild des Propheten Johannes des Täufers verbunden, der den Dienst Elias erneuerte und fortsetzte. Wie das Evangelium sagt, nannte Jesus selbst Johannes « Elia, zu dem » ( Matthäus kommen sollte. 11:14 ).

Als John dreißig Jahre alt war, begann er in der judäischen Wüste und dann in der Nähe des Jordan zu predigen. Er prangerte die Laster der Gesellschaft schwer an und forderte Buße und kündigte das bevorstehende Kommen des Messias an.

Sein Aussehen entsprach auch den Beschreibungen von Elijahs Aussehen: Er trug Kamelhaarkleidung mit Ledergürtel und diente als Nahrungslokale und wilder Honig ( Mk. 1: 10-16 ).

Johns Predigt war so stark, dass sich bald die Jünger, die die Gemeinschaft seiner Anhänger — -Kumraniten gründeten, um ihn versammelten. Johannes wählte die Taufe von —, die in Wasser badete, und das Eintauchen in ( von hier aus und den Namen — Baptist ) als äußeres Zeichen der Umkehr und spirituellen Erneuerung.

Jesus kam, um die Taufe zu empfangen, deren Würde als Messias in seiner Predigt von Johannes ( Matthäus verkündet wurde. 3: 14-15 ). So ebnete Johannes der Täufer den Weg für den Dienst und die Lehre Jesu Christi.

Die Tradition, Johannes den Täufer in den Tagen seiner Geburt und seines Martyriums zu verherrlichen, entwickelte sich in den ersten christlichen Gemeinschaften. Seit dem 3. Jahrhundert wurde das Fest der Geburt Johannes des Täufers sowohl von östlichen als auch von westlichen Christen — weithin gefeiert. Er wurde « der helle Triumph » und « die Sonne der Wahrheit <TAG1 genannt >. Zu Beginn des 4. Jahrhunderts wurde der Feiertag in den christlichen Kalender aufgenommen.