Tag der Republik Südossetien (20/09)

Jedes Jahr am 20. September feiert Südossetien einen Feiertag – den Tag der Republik.

Am 20. September 1990 verabschiedete der Rat der Volksabgeordneten des Autonomen Gebiets Südossetien eine Erklärung über die staatliche Souveränität der Südossetischen Demokratischen Sowjetrepublik. In diesem Dokument wurde die Autonome Region Südossetien zur „Südossetischen Demokratischen Sowjetrepublik (SOSDR) innerhalb der UdSSR“ ausgerufen und bekräftigte auch „die staatliche Souveränität als die Vorherrschaft, Unabhängigkeit und Fülle der Staatsmacht innerhalb der Grenzen ihres Territoriums, der Legitimität ihrer Gesetze, die Unabhängigkeit der Republik in den Außenbeziehungen.

In der Erklärung heißt es, dass „eine natürliche und notwendige Bedingung für die weitere Entwicklung der Südossetischen Demokratischen Sowjetrepublik als einer Form der Staatlichkeit des ossetischen Volkes die vollständige Unabhängigkeit bei der Lösung aller politischen, sozioökonomischen Fragen mit Ausnahme dieser ist die es nach seiner Aufnahme in seine Zusammensetzung durch den Obersten Sowjet der UdSSR freiwillig in die Gerichtsbarkeit der UdSSR überführt.

Heute ist der Tag der Republik für die Menschen in Südossetien, ein wahrhaft bedeutender Feiertag. Dieses Datum ist zu einem Meilenstein in der Geschichte des Freiheitskampfes der Menschen in Südossetien geworden. Seit 2008 ist die Republik ein teilweise anerkannter unabhängiger Staat.

Der Feiertag in Südossetien wird sehr groß gefeiert. An diesem Tag werden Kränze und Blumen an den Denkmälern der Toten und Gedenkstätten niedergelegt, Militärparaden, festliche Demonstrationen, Konzerte, Sportwettkämpfe werden organisiert, und all dies wird natürlich von Massenfesten begleitet.