Anwaltstag in der Republik Moldau (19/10)

Anwaltstag, der jährlich am 19. Oktober in Moldawien gefeiert wird, — eine Feier von Fachleuten aller Rechtsberufe — Richter, Gerichtsvollzieher, Anwälte, Notare, Rechtsberater, Lehrer und Studenten von Rechtsfakultäten von Bildungseinrichtungen, all diese, wer will Anwalt werden.

Juristen nehmen heute Glückwünsche entgegen, die mit der enormen Verantwortung von — betraut werden oder werden, die verfassungsmäßigen Rechte und Freiheiten der Bürger zu schützen, eine Rechtskultur der Gesellschaft zu schaffen, das Gesetz und die Rechtspolitik des Staates zu respektieren.

Das Vorhandensein des Anwaltstages im Kalender der Berufsferien der Republik Moldau zeigt, dass die Rolle der Gerechtigkeit im Land sehr geschätzt wird und der Beitrag des Gesetzgebers zur Förderung der Werte einer demokratischen Gesellschaft anerkannt wird.

Im Oktober 2001 wurde in Chisinau die Union der Anwälte der Republik Moldau ( SUM ) gegründet. Die Entscheidung zur Gründung dieser Nichtregierungsorganisation wurde im Rahmen des ersten Kongresses der Anwälte der Republik getroffen. Ziel der Organisation ist es, die Grundsätze der Rechtsstaatlichkeit zu fördern und das Ansehen der Anwälte zu erhöhen, sowie das Ausbildungsniveau künftiger Anwälte in Hochschuleinrichtungen der Republik zu erhöhen.

Auf der Ebene der Verfassung wird eine Strategie zur Stärkung des Rechtssystems entwickelt, die die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit im Namen der Erreichung europäischer Qualitätsstandards sowie der Festigung der Atmosphäre der Freiheit und der Rechtsstaatlichkeit in der Republik impliziert Moldawien.

Nach Ansicht der Anwälte selbst sollte das Hauptergebnis dieser Aufgaben die Annahme der Rechtsstaatlichkeit im Hinblick auf die Einhaltung der Rechte und Freiheiten der Bürger sein, in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Europäischen Konvention zum Schutz der grundlegenden Menschenrechte und Grundfreiheiten. All dies kann nur durch die gemeinsamen Anstrengungen derer erreicht werden, die sich ganz dem Dienst an der Sache der Gerechtigkeit verschrieben haben.