Jeorguyba in Südossetien (21/11)

Dzheorguyba (ossetisch Dzheorguyba) ist ein Herbsturlaub zu Ehren des ossetischen Dzuar Uastirdzhi, einem der Helden des Nart-Epos. Dies ist der größte Feiertag unter den Osseten, der mit dem Ende der landwirtschaftlichen Arbeit zusammenfällt.

Die Feierlichkeiten beginnen am Montag, und am Sonntag vor Beginn der Feiertage opfert traditionell jede Familie Gott ein Tier (einen Stier, ein Schaf). Dieser Vorfeiertag wird "galergevden" genannt.

Die Osseten ehren ihre Dzuars (Heiligen), aber einen besonderen Ehrenplatz im Pantheon der ossetischen Heiligen nimmt Uastirdzhi ein - der Schutzpatron der Menschen, Reisenden, der Beschützer der Schwachen und Benachteiligten, der Lehrer der Jugend. Die Osseten, wo immer sie sind und was sie tun, werden definitiv die Unterstützung von Uastirdzhi in Anspruch nehmen. Am Tisch wird traditionell der erste Toast (Adresse) auf den Allmächtigen (Styr Khuytsau) ausgesprochen, der zweite auf seinen Gesandten Uastyrdzhi. Das Familienoberhaupt vertraut seine Familie und Sippe seiner Obhut an und bittet um Wohlergehen, Frieden und Glück für alle. Nachbarn, Freunde und Verwandte kommen bestimmt während der Woche in jedes Haus.