Die Erhöhung des Kreuzes des Herrn in Zypern (14/09)

Das Fest der Kreuzerhöhung (Triumph) des Kreuzes ist einer der bedeutendsten religiösen Feiertage, die auf der Insel gefeiert werden. Jedes Jahr versuchen die Zyprioten an diesem Tag, in die Kirche zu kommen und für ihre Lieben zu beten. Wer die Möglichkeit hat, dem Festgottesdienst beizuwohnen, wird dies sicherlich tun.

Es war einmal vor vielen Jahrhunderten, dass Kaiserin Helena (Mutter des byzantinischen Kaisers Konstantin des Großen) in Jerusalem das Kreuz finden wollte, an dem Jesus Christus gekreuzigt wurde. Nach langer Suche wurde das Kreuz im Jahr 326 gefunden, und Elena ging mit einem unbezahlbaren Fund nach Hause nach Konstantinopel. Der Sturm störte die Route ihrer Navigation, und das Schiff landete an der Küste der Insel Zypern, auf der zu dieser Zeit zu wenige Menschen lebten, und selbst sie litten unter vielen Jahren der Dürre und überlebten unter solchen Bedingungen kaum.

Am Ufer gelandet, döste Elena im Schatten der Bäume ein, müde von der hektischen Reise. Der Legende nach erhielt sie in einem Traum eine Vision, in der ein aufgeweckter junger Mann erschien, der ihr sagte, sie solle im Namen des Kreuzes des Herrn einen Tempel auf der Insel errichten. Als Elena aufwachte, stellte sie fest, dass ein Partikel des lebensspendenden Kreuzes verschwunden war. Außerdem verschwand zusammen mit dem Teilchen das Kreuz eines der Räuber, der mit dem Retter gekreuzigt wurde und an Christus glaubte. Dieses Kreuz wurde auf dem höchsten Berg Zyperns gefunden - Olympos (1951 Meter).