Tag der Veteranen und Gefallenen im Malvinas-Krieg in Argentinien (02/04)

Seit 2001 wird der 2. April in Argentinien als Tag der Veteranen und Gefallenen im Malvinas-Krieg gefeiert. ( Día del Veterano und de los Caídos und Guerra de Malvinas ). Dies ist ein nationaler Gedenktag, an dem Veteranen geehrt und die Erinnerung an gefallene Mitglieder der argentinischen Armee gewürdigt werden, die am Falklandkrieg gegen die britischen Streitkräfte teilgenommen haben.

Die Malvinas ( Falklandinseln ) wurden 1833 von Großbritannien erobert. Im 20. Jahrhundert beschloss Argentinien, diese Gebiete zurückzugewinnen. Am 1. April 1982 landeten Argentinier auf den Inseln, und im Morgengrauen des 2. April wurde die argentinische Flagge über die Kaserne des britischen Militärpersonals gehisst.

Als Reaktion darauf brach die britische Regierung die diplomatischen Beziehungen zu Argentinien ab und startete eine Militäroperation.

Die Frage des Eigentums an den Falklandinseln ( Malvinas ) Inseln wurde auf den Sitzungen der Generalversammlung der Vereinten Nationen wiederholt erörtert. In Übereinstimmung mit der UN-Resolution begannen bereits 1965 die anglo-argentinischen bilateralen Verhandlungen über ihre Entkolonialisierung. Die Falkland-Frage für Argentinien lag von Anfang an in der Natur des Schutzes der nationalen Souveränität und für Großbritannien — der Aufrechterhaltung des kolonialen Eigentums.

In den frühen 80er Jahren des 20. Jahrhunderts kam die Lösung dieses Problems jedoch zum Stillstand, insbesondere nach dem Auftreten von Informationen, die im Bereich der Inseln, einschließlich des Festlandsockels, In Tiefen von bis zu 1000 Metern gibt es erhebliche Ölreserven. Die Inseln wurden nicht nur zu einem umstrittenen Gebiet, sondern zu einem Gegenstand des Kampfes für neue Quellen strategischer Rohstoffe. Der Wunsch Großbritanniens, die Falklandinseln zu erhalten, wurde auch durch ihre wichtige militärstrategische Position auf den Seewegen vom Atlantik zum Pazifik und zu den Ufern der Antarktis erklärt.

Argentiniens Konfrontation mit Großbritannien dauerte bis zum 14. Juni 1982. Am 15. Juni wurde ein vorübergehendes Abkommen über die Einstellung der Feindseligkeiten unterzeichnet.

Die Briten erlangten ihre Inseln mit Gewalt zurück. Die Argentinier verloren 648 Menschen getötet, fast viertausend Kombattanten kehrten mit Behinderungen nach Hause zurück. Ungefähr 200 argentinische Veteranen des Malvinas-Konflikts begingen später Selbstmord.