Welttheatertag (27/03)

Der Welttheatertag wurde 1961 vom IX. Kongress des Internationalen Theaterinstituts (ITI) ins Leben gerufen und wird jährlich am 27. März von den ITI-Zentren und internationalen Theatergesellschaften begangen. Traditionell steht es unter einem einzigen Motto: „Theater als Mittel der gegenseitigen Verständigung und Stärkung des Friedens zwischen den Völkern“.

Die Aktivitäten des Internationalen Theaterinstituts (ITI) zielen laut seiner Satzung darauf ab, "Frieden und Freundschaft zwischen den Völkern zu stärken, die kreative Zusammenarbeit aller Theaterfiguren der Welt zu erweitern".

Auf Beschluss des MIT-Vorstands wird jedes Jahr anlässlich des Internationalen Theatertages die weltweit führende Persönlichkeit der Weltkultur die Theatergemeinschaft der Welt ansprechen. Die erste internationale Botschaft zu Ehren des Welttheatertages wurde 1962 von dem französischen Schriftsteller und Künstler Jean Cocteau (fr. Jean Cocteau, 1889-1963) verfasst.