Tag des Heiligen Geistes (13/06)

Am kommenden Dreifaltigkeitsmontag wird ein Feiertag zu Ehren des Heiligen Geistes gefeiert. Dieser Feiertag wurde von der Kirche « im Interesse der Größe des Allerheiligsten und Lebensspendenden Geistes festgelegt, da der einzige ( aus ) Heilige und lebensspendende Dreifaltigkeit » ist zu den Lehren der Ketzer, der das Göttliche des Heiligen Geistes und seine Konstituierung mit Gott dem Vater und dem Sohn Gottes ablehnte.

Heiliger Geist — Dritte Person ( Ipostas ) Heilige Dreifaltigkeit, der wahre Gott, konstitutiv und unrühmlich gegenüber dem Vater und dem Sohn.

Wie alle Personen ( Der Ersatz ) Heilige Dreifaltigkeit hat der Heilige Geist Eigenschaften, die nur Gott innewohnen. Wie alle Personen der Heiligen Dreifaltigkeit ist der Heilige Geist dem Vater und dem Sohn in seiner göttlichen Würde gleichgültig. Wie alle Personen der Heiligen Dreifaltigkeit ist der Heilige Geist von ihm vereint und hat eine einzige göttliche Essenz (, eine Natur ) mit dem Vater und dem Sohn.

Wie alle Personen der Heiligen Dreifaltigkeit erhält der Heilige Geist eine einzige und untrennbare Anbetung, dh die Anbetung des Heiligen Geistes, Christen verehren mit ihm den Vater und den Sohn und denken ständig an ihr gemeinsames Göttliches, eine göttliche Essenz.

Von den zwei anderen Personen der Heiligen Dreifaltigkeit des Heiligen Geistes wird das persönliche ( getrennte ) Eigentum unterschieden, das darin besteht, dass er für immer vom Vater kommt. Der Ursprung des Heiligen Geistes hat weder einen Anfang noch ein Ende, er ist völlig zeitlos, da Gott selbst außerhalb der Zeit existiert.

Durch die Kraft seiner göttlichen Gegenwart kann der Heilige Geist auch in einem Mann bleiben, der an Christus glaubt, ihm bisher eine unbekannte Erkenntnis Gottes erzählt und ihn in die Fülle des gesegneten göttlichen Lebens einführt. Göttliche Handlungen in einer Person werden oft als Gnade des Heiligen Geistes bezeichnet, da der Heilige Geist unverständlich in einer Person wohnt, in ihr wohnt und sich in ihr hält.

Gleichzeitig bedeuten die gnädigen göttlichen Handlungen der Gemeinschaft gegenüber allen Personen der Heiligen Dreifaltigkeit und die Gegenwart des Heiligen Geistes im Menschen auch das Zusammenleben des Vaters und des Sohnes mit ihm — des göttlichen Geistes und des göttlichen Wortes, das heißt, die gesamte Heilige Dreifaltigkeit — « Geist, Worte und Geist — gemeinsamer Kontakt und Göttlichkeit » ( St. Gregor der Theologen ).