Tag des Künstlers durch Licht (Tag des Lichtoperators) (11/07)

Feiertage kommen bei uns mit Musik, Liedern, Feuerwerk, diversen Feiertagsaccessoires... Und Feiertage kommen auch mit Licht - heller und bunter Beleuchtung.

Profis, dank denen die Feiertage mit Licht erfüllt sind und auf denen eine einzigartige Atmosphäre des Komforts geschaffen wird, sind Künstler oder Designer, je nach Welt. Heute, am 11. Juli, feiern sie ihren beruflichen Feiertag - den Tag des Lichtdesigners (Lichtoperators). Das ist noch ein inoffizieller Berufsfeiertag, erfasst aber nach und nach eine immer breitere Schicht von Arbeitern der „Lichtfront“.

Geschichtlicher Bezug. Am 11. Juli 1874 erhielt der russische Elektroingenieur Alexander Lodygin (1847-1923) ein Patent für die Erfindung einer Glühlampe. Die Erfindung wurde in vielen westeuropäischen Ländern sowie in Indien und Australien patentiert.

Der Beruf des Lichtdesigners erfordert nicht nur theoretische Kenntnisse der Lichttheorie und des ästhetischen Geschmacks, sondern auch die Anwendung lichttechnischer Prinzipien. Ein solcher Spezialist sollte wissen, wie Beleuchtungsgeräte und Bedienfelder angeordnet sind, und in der Lage sein, Beleuchtungsmuster unterschiedlicher Komplexität zu programmieren.

Dieser Beruf wird in der modernen Welt immer beliebter, denn Meister des Lichts arbeiten in fast allen großen und kleinen Ferienshowprogrammen, Aufführungen und Musicals, Filmen und Fernsehen, Zirkussen und Stadien. Sie arbeiten sowohl in internationalen Arenen als auch in lokalen Kulturpalästen.