Sonya Tag in Finnland (27/07)

Die Tradition, den Siebenschläfertag (fin. Unikeonpäivä) zu feiern, der in Finnland jährlich am 27. Juli gefeiert wird, kam im Mittelalter zusammen mit der Legende von sieben Christen ins Land, die fast 200 Jahre lang in einer Höhle schliefen und vor dem Zorn flohen des römischen Kaisers. Wer an diesem Tag länger als sonst verschläft, dem wird nach örtlicher Überzeugung das gleiche Schicksal widerfahren. Trotz der eher traurigen Legende wurde der Urlaub zu einem originellen Ereignis.

Die Legende der sieben Jünglinge von Ephesus wurde in eine Geschichte über Menschen verwandelt, die einschliefen und als sie aufwachten, überzeugt waren, dass sich ihre Welt verändert hatte.

Der Ausdruck "Siebenschläfer" (Siebenschläfer) wurde in der protestantischen Kultur des 16. Jahrhunderts beflügelt. Während der Aufklärung war die Legende nicht populär, wurde aber in der Romantik wieder in Erinnerung gerufen. Das Wort Syvsover (wörtlich „sieben Schläfer“) hat sich im Schwedischen, Norwegischen und Dänischen im Sinne von „einer, der fest und lange schläft“ festgesetzt.