Tag der Nationalgarde Russlands (27/03)

Am 27. März feiern Militärs und Zivilpersonal der russischen Nationalgardetruppen ihren Berufsfeiertag - den Tag der Nationalgardetruppen der Russischen Föderation. Es wurde durch Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation Nr. 10 vom 16. Januar 2017 gegründet, um die Kontinuität der militärischen Traditionen zu wahren und das Ansehen des Dienstes in den Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation zu erhöhen.

Es ist wichtig zu sagen, dass die Wahl des Datums kein Zufall ist. Seit 20 Jahren, seit 1996, wurde jedes Jahr am 27. März der Tag der inneren Truppen des Innenministeriums Russlands gefeiert. Und da diese Truppen im April 2016 in die Nationalgarde-Truppen der Russischen Föderation umgewandelt wurden, wurde der Feiertag „umbenannt“. Daher wurde der 27. März 2017 erstmals als Feiertag der Truppen der Nationalgarde begangen.

Die Geschichte der Truppen der russischen Nationalgarde reicht bis in die Zeit von Iwan dem Schrecklichen zurück, als Truppen auftauchten, die dem Zaren persönlich treu waren und Oprichniki genannt wurden. Die Hauptaufgabe dieser Truppen war die Aufrechterhaltung der inneren Ordnung im Staat. Zu verschiedenen Zeiten wurde diese Aufgabe von verschiedenen Diensten und Militäreinheiten wahrgenommen: Garnisonsregimenter, Kosakeneinheiten, Gendarmerieeinheiten.