Tag der Geschichte in der Republik Moldau (18/06)

Seit 2011 feiert Moldawien den Berufsfeiertag — Tag des Historikers. Die Initiative ihrer Gründung war die Akademie der Wissenschaften und die Vereinigung der Historiker der Republik Moldau. Die Entscheidung wurde von der Regierung am 8. Juni 2011 getroffen.

Der Tag der Geschichte wird jährlich am 18. Juni gefeiert. Dieses Datum ist ein wichtiger Tag für die Gemeinschaft der Historiker der Republik Moldau. Am 18. Juni 1989 wurde die Vereinigung der Historiker gegründet, die seit über dreißig Jahren eine wichtige Rolle bei der Koordinierung der Arbeit und der Bemühungen der Historiker der Republik spielt.

Moldawische Gebiete sind seit der Antike bewohnt, Archäologen finden Hinweise auf das Leben der Menschen in diesen Teilen bereits in der Altsteinzeit. Während der Regierungszeit von Alexander, dem Volk von Boone, Stefan cel Mare, Peter Raresh und Vasily Lupu, die ein reiches kulturelles und spirituelles Erbe hinterlassen hatten, begann die wahre Wiederbelebung Moldawiens. Wie Sie wissen, wurde dieser Zustand 1359 erstmals in schriftlichen historischen Quellen erwähnt. Und 1365 sorgte der Herrscher des Landes, der Gouverneur von Bogdan, dafür, dass Moldawien als unabhängiger Staat mit seiner Hauptstadt in der Stadt Siret anerkannt wurde.

Auf dem Land der Republik Moldau sind zahlreiche historische Denkmäler erhalten geblieben: Die moldauischen mittelalterlichen Festungen Khotin, Soroka, Tigina und Belaya dienten als wichtige Objekte im Verteidigungssystem des Staates; Capriana, Rud, Khyrbovets Klöster, Kurk sind die ältesten moldauischen Klöster; Die felsigen Klöster Moldawiens aus dem 13. bis 14. Jahrhundert sind ebenfalls eines der ältesten architektonischen Denkmäler.

In Moldawien wurde von Emil Rakovec eine der größten Höhlen der Erde — entdeckt, die sich in Gipsvorkommen in der Nähe des Dorfes Kriva im Landkreis Edinet befindet. Die Höhle besteht aus mehreren Ebenen mit einer Gesamtlänge von mehr als 89 Kilometern. Über das historische Erbe ist der Museumskomplex Old Orhei zu erwähnen, in dem die Zeugnisse der Dhaka-Zivilisation, Höhlenklöster und die Überreste der Festung Shehr al Jedid, die im 14. Jahrhundert von der Goldenen Horde errichtet wurde, erhalten bleiben, sowie die Kirche und der Tempel der Heiligen Maria, erbaut im ersten Jahrhundert.

In Moldawien wurden zwei Objekte des struvenbogens ( des struven geodätischen Bogens ) — eines einzigartigen wissenschaftlichen Experiments des 19. Jahrhunderts ( 1816 — 1855 ) entdeckt, wodurch die genaue Größe und Form der Erde wurden berechnet. Im Jahr 2005 wurde Arc Struve 1187 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Und Old Orhei ist ein Kandidat für die UNESCO-Welterbeliste.