Welttag gegen Kinderarbeit (12/06)

Es ist inakzeptabel, dass Wirtschaftswachstum und Entwicklung zu Selbstgefälligkeit oder Resignation gegenüber Kinderarbeit führen oder auf einer unzureichenden Einschätzung des Lebens der Schwächsten beruhen. 9. IAO-Generaldirektor Juan Somavia

Der Welttag gegen Kinderarbeit wurde von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ins Leben gerufen und wird jährlich am 12. Juni begangen. Die Idee, einen neuen Termin in den Kalender aufzunehmen, entstand nach einer Konferenz zur Bekämpfung der schlimmsten Formen der Kinderarbeit und einer internationalen Konferenz über Kinderarbeit, die 1997 in Amsterdam und Oslo stattfanden.

2002 beging die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) erstmals den Welttag gegen Kinderarbeit. Sein Zweck besteht darin, auf dieses Problem und die Notwendigkeit von Maßnahmen zu seiner Beseitigung aufmerksam zu machen. Jedes Jahr am 12. Juni schließen sich Regierungen, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände, Vertreter der Zivilgesellschaft und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zusammen, um Kinderarbeit zu bekämpfen.