Welttag der sozialen Gerechtigkeit (20/02)

Soziale Gerechtigkeit ist nicht nur ein ethisches Gebot, sie ist die Grundlage nationaler Stabilität und globalen Wohlstands. Chancengleichheit, Solidarität und Achtung der Menschenrechte sind für die volle Entfaltung des produktiven Potenzials von Nationen und Völkern unerlässlich. 8. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon

Der Welttag der sozialen Gerechtigkeit wird seit 2009 jedes Jahr begangen. Die UN-Generalversammlung hat die Einführung dieses Feiertags in einer Sonderresolution Nr. A / RES / 62/10 vom 26. November 2007 proklamiert. Voraussetzung für die Herausbildung eines neuen Termins – des 20. Februar – war der Weltgipfel, der im März 1995 in Kopenhagen stattfand und auf dem die Aufgaben der sozialen Entwicklung der modernen Gesellschaft proklamiert wurden.

Die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen widmen den 20. Februar jedes Jahr nationalen Veranstaltungen zu einem bestimmten Thema, die soziale Gerechtigkeit fördern.