Kindertag in Japan (05/05)

Der Kindertag (japanisch: こどもの日) wird in Japan am 5. Mai gefeiert und heißt offiziell „Kodomo no hi“. Der Feiertag erhielt 1948 nationalen Status.

Ursprünglich hieß er Boys‘ Day oder „Tango no Sekku“ (Erster Tag des Pferdes). Dieser Name wurde gewählt, weil das Pferd Mut, Mut, Mut symbolisiert, all die Eigenschaften, die ein junger Mann besitzen muss, um ein würdiger Krieger zu werden. Ein anderer Name – Shobu no sekku (Irisfest) – entstand während der Nara-Zeit, da die zu dieser Zeit blühenden Schwertlilien Erfolg und Gesundheit symbolisierten. Am Tango no sekku nahmen Jungen bis 15 Jahre teil. Der Feiertag ist jetzt als "Tag der Kinder" bekannt.

Die Ursprünge des Feiertags reichen bis in die ersten Jahrhunderte unserer Zeitrechnung zurück, als es sich um eine rituelle Handlung handelte, die mit dem Beginn des Frühlings, dem Beginn der Feldarbeit und der Bitte um das Wohlergehen der Gemeinschaft verbunden war. An diesem Feiertag fand die Verehrung der Geister von Pflanzen, Kräutern und Bäumen statt, die mit einem Gebet für Gesundheit, die Verleihung männlicher Vitalität und den Wohlstand der Familie verbunden war. Dieser alte Ritus hatte den Charakter einer festlichen Zeremonie und gehörte zu den Ritualen des kaiserlichen Hofes, wo die Hauptrolle dem Kaiser selbst zukam, der zusammen mit den Höflingen Heilkräuter sammelte.