Welttag des audiovisuellen Erbes (27/10)

Das audiovisuelle Erbe der Welt zu bewahren bedeutet —, unser kollektives Gedächtnis zu bewahren und seine Weitergabe an zukünftige Generationen sicherzustellen. Wir müssen die Vergangenheit kennen, um unsere gemeinsame Zukunft durch Dialog und gegenseitiges Verständnis zu gestalten. Ehemalige UNESCO-Chefin Irina Bokova

Im Jahr 2005 genehmigte die UNESCO-Generalkonferenz auf ihrer 33. Tagung die Entschließung, die den 27. Oktober zum Welttag des audiovisuellen Erbes ( zum Welttag des audiovisuellen Erbes ) — proklamierte, um den Jahrestag der Annahme der Empfehlung zum Schutz und zur Erhaltung beweglicher Bilder im Jahr 1980 zu markieren und als Mechanismus für Sensibilisierung für die Notwendigkeit dringender Maßnahmen zur Anerkennung der Bedeutung audiovisueller Dokumente als integraler Bestandteil der nationalen Identität.

In der Entschließung wird betont, dass besondere Anstrengungen erforderlich sind, um das audiovisuelle Erbe zu bewahren, da Informationsträger sehr gefährdet und nur von kurzer Dauer sind.

Der Tag widmet sich jedes Jahr einem bestimmten Thema im Rahmen dieses Problems. Und unter den Veranstaltungen zu diesem internationalen Datum, — runde Tische, Konferenzen und öffentliche Vorträge über die Bedeutung der Aufbewahrung audiovisueller Dokumente; lokale Programme, die gemeinsam von nationalen Filmarchiven, audiovisuellen Gesellschaften, vorbereitet werden, Fernsehen oder Radio und Regierung; Filme zeigen usw.

Das audiovisuelle Erbe umfasst Filme, Radio- und Fernsehprogramme –, Audio- und Videoaufnahmen –. Die Massenverteilung solcher Dokumente begann im 20. Jahrhundert und ist heute einer der Hauptträger der Primärinformation. Sie helfen, sprachliche und kulturelle Grenzen zu überwinden, werden sowohl von kompetenten als auch von Analphabeten gleichermaßen oder visuell wahrgenommen. Mit anderen Worten, audiovisuelle Dokumente wurden zusätzlich zu traditionellen Schreibmedien erstellt.

Audiovisuelle Archive erzählen uns die Lebensgeschichten von Menschen und Kulturen aus der ganzen Welt. Sie stellen ein unschätzbares Erbe dar, das als Beweis für unser kollektives Gedächtnis und als wertvolle Wissensquelle dient. Sie spiegeln die kulturelle, soziale und sprachliche Vielfalt unserer Gemeinschaften wider. Audiovisuelle Archive helfen uns, die Welt, in der wir alle zusammen leben, zu wachsen und zu verstehen.



Das audiovisuelle Erbe ist in der Natur verwundbar. In dieser Hinsicht hat die UNESCO die Führung bei der Erhaltung und dem Austausch dieser kurzlebigen Materialien übernommen. Das 1997 gegründete internationale Register « World Memory » verfügt derzeit über mehr als 300 dokumentarische Erbe, einschließlich audiovisueller, die von globaler Bedeutung sind.

Die audiovisuelle Geschichte Russlands wird übrigens im Staatsfonds für Fernseh- und Radioprogramme gespeichert. Das Archiv verfügt über mehr als 3 Millionen Speichereinheiten.

Im Rahmen von Initiativen wie dem Welttag des audiovisuellen Erbes und dem Weltdenkmalprogramm werden ständig sorgfältige berufliche Aktivitäten von Spezialisten für den Schutz des kulturellen Erbes durchgeführt, die den rationellen Einsatz einer Reihe technischer, politischer und politischer Maßnahmen vorantreiben, soziale, finanzielle und andere Faktoren, die die Erhaltung des kulturellen Erbes gefährden. Zu diesem Zweck leitete das UNESCO-Archiv die Digitalisierung unserer gemeinsamen Geschichte der UNESCO « ein.

Der Tag des audiovisuellen Erbes spiegelt das in der UNESCO-Verfassung verankerte Mandat wider, die freie Verbreitung von Ideen auf verbale oder visuelle Weise « als Spiegelbild unseres gemeinsamen Erbes und Gedächtnisses zu fördern. Der Welttag des audiovisuellen Erbes betont daher die Rolle des Erbes beim Schutz der Welt in den Köpfen der Menschen.