Indigener Tag von Kanada (21/06)

Am 13. Juni 1996 erklärte der Generalgouverneur von Kanada, Romo LeBlanc, den 21. Juni zum Nationalen Tag der Aborigines.

In der königlichen Proklamation heißt es: "... die indigenen Völker Kanadas waren und sind für die kanadische Gesellschaft von Wert, und die Beiträge, die sie leisten, und die Vielfalt der Kulturen der kanadischen Ureinwohner sollten jedes Jahr gefeiert und gefeiert werden."

Zusammen mit nationalen Organisationen der Aborigines hat die Regierung Kanadas den 21. Juni zum Indigenous Day (oder Indigenous Day) gewählt, weil die Ureinwohner seit Generationen an diesem Tag ihre Kultur- und Erbetage feiern, es ist auch der Tag der Sommersonnenwende – der längste Tag in einem Jahr.