Notar Tag in der Ukraine (02/09)

Der Notartag (ukrainischer Notartag) wird in der Ukraine seit 2010 offiziell gefeiert. Präsident Viktor Juschtschenko unterzeichnete am 22. Februar 2010 ein Dekret zur Einführung dieses Berufsfeiertags.

Die ukrainische Notarkammer, die aus rund 5.000 Spezialisten besteht, wandte sich mit der Bitte an das Staatsoberhaupt, einen Berufsurlaub einzuführen. Diese Entscheidung wurde von der Kammer Ende 2007 getroffen, aufgrund bürokratischer Verzögerungen musste die Initiative jedoch verschoben werden.

Im Jahr 2009 wurde der Vorschlag von Notaren vom Justizministerium der Ukraine unterstützt. Sie richtete einen Appell an den Präsidenten, in dem es hieß: „... ein Notar ist ein natürlicher Verteidiger der Menschenrechte, da er unabhängige und unparteiische Rechtshilfe auf der Grundlage der Grundsätze der Gleichheit, Legalität und Gerechtigkeit leistet.“

Nach Ansicht der Mitarbeiter des Ministeriums wäre die Einführung des Notartages „eine Anerkennung und Bestätigung von Autorität und Verantwortung, eine gerechte Belohnung für die Leistungen und Erfolge von Vertretern dieses Berufsstandes“.

Jetzt jedes Jahr am 2. September erhalten Spezialisten in diesem Beruf Glückwünsche von Management, Kollegen und Freunden.