Nationaler Tag für gefrorenes Essen in den USA (06/03)

Seit der Antike suchen die Menschen nach Möglichkeiten, verschiedene Lebensmittel aufzubewahren, ohne ihren Nährwert zu verlieren. In verschiedenen Ländern, unter unterschiedlichen klimatischen Bedingungen und Ernährungsgewohnheiten, wurden seit jeher langfristige Aufbewahrungsmethoden geschätzt, von denen das Einfrieren als die effektivste angesehen wurde. Oft wurden dafür Eisblöcke verwendet, die im Winter auf Flüssen oder künstlich überschwemmten Hügeln abgeholzt und zu tiefen Kellern gefaltet wurden. Dieses Eis schmolz auch im Sommer nicht und diente als eine Art Vorgänger des modernen Kühlschranks.

Derzeit ist die Konservierung von Lebensmitteln durch verschiedene Gefriermethoden auf der ganzen Welt weit verbreitet, und in Amerika wird sogar der Nationale Tag der Tiefkühlkost gefeiert. Er wird jährlich am 6. März gefeiert – an diesem Tag wurden 1930 in Springfield (USA) die ersten Tiefkühlkost verkauft.

Die Lebensmittelindustrie wurde von Clarence Birdseye revolutioniert. Berichten zufolge kam ihm die Idee für Techniken zum Einfrieren von Lebensmitteln während einer Hundeschlittenfahrt auf der kanadischen Labrador-Halbinsel.