St. Michael Tag (29/09)

Das Fest des Erzengels Michael, das in der katholischen Tradition am 29. September gefeiert wird, galt im Mittelalter als obligatorisch, verlor jedoch ab dem 18. Jahrhundert allmählich seine feierliche Bedeutung. Die Verehrung des Erzengels Michael ist seit der Antike mit dem Glauben an den Sieg des Guten über das Böse verbunden.

In der Ikonographie wurde Michael oft als Krieger-Verteidiger, Schutzpatron des Volkes Gottes in seinem Freiheitskampf dargestellt. Die Offenbarung des hl. Johannes des Theologen sagt: „Und es gab einen Krieg im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften gegen sie, aber sie blieben nicht stehen, und es war kein Platz mehr für sie im Himmel. Und der große Drache wurde hinausgeworfen, die alte Schlange, genannt Teufel oder Satan, der die ganze Welt verführt, er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm geworfen“ (Offenbarung 12:7-9) .

Die Kirchenväter lehren, dass es Michael war, der ein Cherub war, der an den Toren des Paradieses platziert wurde, um den Weg zum Baum des Lebens zu bewachen, er führte auch die Israeliten während des Auszugs aus Ägypten, durch ihn gab Gott die Zehn Gebote am Sinai, er stellte sich Bileam in den Weg und besiegte die Armee des assyrischen Königs Sanherib. Andere wichtige biblische Episoden sind mit dem Erzengel Michael verbunden.