Internationaler Tag der Widerstandsbewegung (10/04)

Der Internationale Tag der Widerstandsbewegung wird jährlich am 10. April gefeiert und ist all denen gewidmet, die sich während des Zweiten Weltkriegs (1939-1945) in den von den Truppen des Dritten Reiches besetzten Gebieten den Nazis widersetzten.

Die Widerstandsbewegung wurde unter Beteiligung der Bewohner der besetzten Gebiete organisiert, die sich den deutschen Truppen entgegenstellten, und zeichnete sich durch die Vielfalt der Kampfformen gegen die Invasoren aus.

Die häufigsten waren: antifaschistische Agitation und Propaganda, Veröffentlichung von Untergrundliteratur, Streiks, Sabotage und Sabotage im Transportwesen und bei Unternehmen, die Produkte für die Invasoren herstellten, bewaffnete Angriffe zur Vernichtung von Verrätern und Vertretern der Besatzungsverwaltung, Sammeln von Informationen für die Armeen der antifaschistischen Koalition, Partisanenkrieg. Die höchste Form der Widerstandsbewegung war ein landesweiter bewaffneter Aufstand.