Mai Urlaub in Großbritannien (02/05)

Am ersten Montag im Mai feiern die Briten den Mai-Feiertag ( 1. Mai ).

Dieser traditionelle Frühlingsfeiertag wird von Straßenprozessionen und Festen begleitet. Musiker, Jongleure auf Stelzen, Minnesänger und Tavernen schaffen hier eine wahre Atmosphäre eines mittelalterlichen Karnevals.

An diesem Tag tanzen die Menschen unter einem mit bunten Bändern verzierten Mai-Baum und kleiden sich in Green Jack ( Jack-in-the-Green ), eingewickelt in eine kleine Laube aus frischem Grün. Jack und seine Blumen tanzen in den Städten und sammeln Geld für einen späteren Urlaub am Abend. In vielen Dörfern hacken junge Leute Bäume und setzen sie als Mai-Baum ( Säule ) in die Mitte des Dorfes. Zuvor war jede solche Säule ein Treffpunkt für die ländliche Gemeinde zum Tanzen und für Veranstaltungen. Überall fanden verschiedene Wettbewerbe statt: Vom Fangen schmutziger Schweine bis zum Peitschen von Öl hatten so viele Dorfbewohner die Möglichkeit, einen wertvollen Preis mit nach Hause zu nehmen. Es gab sogar Wettbewerbe für Kinder, und bald konnten sich die Kinder mit gewonnenen Bändern, Spielzeug und Glocken rühmen.

An diesem Tag werden König und Königin May ausgewählt, um die Ereignisse an diesem Tag zu leiten. Im Mittelalter, an diesem Tag, wuschen sich die Mädchen mit Tau und glaubten, dass dies sie für das ganze nächste Jahr unwiderstehlich machen würde. Auch an diesem Feiertag wurden immer Bogenschießwettbewerbe abgehalten. Es muss nationale Tänze und Lieder gegeben haben. Und Sie können sich auch an den Nationalhelden — Robin Hood erinnern. An diesem Tag wurde er nach einer der Legenden vom Sheriff von Nottinghamshire gefangen genommen. Robin konnte nicht widerstehen, seine Fähigkeiten bei Schießwettbewerben nicht zu demonstrieren. Diese Liebe zum Wettbewerb erlaubte dem Sheriff, ihn zu packen.

Die Ursprünge des 1. Mai sind jedoch unbekannt, und was über seine Geschichte bekannt ist, führt zu bestimmten Gedanken. Das Festival basiert eindeutig nicht auf dem magischen Ritual des Schutzes der Getreidefruchtbarkeit, wie es einst angenommen wurde, sondern war Ausdruck der Ideen der Gemeinschaft über Glück und Vergnügen. Der Schwerpunkt des Feiertags lag auf der Solidarität und Einheit der Menschen und nicht auf etwas Übernatürlichem oder Metaphysischem.

Die Frühlingsferien gehen auf alte Rituale zurück, die der Landwirtschaft und Auferstehung gewidmet sind, sowie auf den Baum des Friedens —, den Mai-Baum, der Himmel und Erde verbindet. Der sprachliche Ursprung des Mai-Baums bestätigt die Existenz eines solchen Attributs in antiken griechischen und antiken römischen Frühlingsritualen, die Attis gewidmet sind.

Die Briten verstärkten die Symbolik der Fruchtbarkeit, indem sie ( männlichen Ursprungs ) Scheibe ( weiblichen Anfang ) hinzufügten. Tänzer wickeln die Bänder so ab, dass sie sich um den Pol drehen, was die Erschaffung der Welt von der Mittelachse ( symbolisiert. Es sieht aus wie Riten zu Ehren von Attis, die den römischen Ursprung des Feiertags ) bestätigen.