Tag des Navigationsflugdienstes der Streitkräfte der Ukraine (28/02)

Der Tag des Navigationsdienstes der Luftfahrt der Streitkräfte der Ukraine wird jährlich am 28. Februar gefeiert, beginnend mit 2008, gemäß der Anordnung des Verteidigungsministers des Landes.

Der Zweck der Aufnahme eines neuen Datums in den Kalender, wie in offiziellen Dokumenten angegeben, besteht darin, das Ansehen des Flugnavigationsdienstes der Streitkräfte der Ukraine zu wahren. Diese Aktion zielt auch darauf ab, "das Militärpersonal zur gewissenhaften Erfüllung seiner Pflichten anzuregen, Luftfahrttraditionen zu entwickeln und die militärpatriotische Ausbildung zu verbessern".

Es ist bekannt, dass die ersten Navigatoren in den 1910er Jahren Artillerieoffiziere der damaligen zaristischen russischen Armee waren. Außerdem wurden nur diejenigen für diese Rolle ausgewählt, die nicht nur das richtige Schießen in der Praxis beherrschten, sondern auch über mathematische Kenntnisse verfügten. Während des Ersten Weltkriegs bildeten sich Scorer zu Navigatoren um und begannen, Piloten mit Flugkarten zu versorgen.

Die rasante Entwicklung des Navigationsdienstes der Luftfahrt in der Ukraine, die damals Teil der UdSSR war, fiel in die 20-30er Jahre des letzten Jahrhunderts. In dieser Zeit wurde ein Flug von Moskau nach New York sowie ein Flug auf der schwierigsten Route "Moskau - Ankara - Tiflis - Teheran - Termez - Kabul - Taschkent" durchgeführt. Die Navigatoren halfen den Piloten bei der Bewältigung dieser Strecken, die die Flugparameter mit höchster Genauigkeit berechneten.

Navigatoren werden in unserer Zeit respektiert – nicht zuletzt wegen der Komplexität der Arbeit.