Der Tauftag der Kiewer Rus - Ukraine (28/07)

Der Tag der Taufe der Kiewer Rus-Ukraine (ukrainisch „Der Tag der Taufe der Kiewer Rus-Ukraine“) ist ein gesetzlicher Feiertag in der Ukraine, der seit 2008 im Land begangen wird. Er fällt auf den 28. Juli, den Tag, an dem die Russisch-Orthodoxe Kirche das Andenken an den heiligen Apostelgleichen Fürst Wladimir ehrt, der den Grundstein für die Christianisierung des alten Russland gelegt hat.

Im Juni 2008 beschloss der Bischofsrat der Russisch-Orthodoxen Kirche, an diesem Tag einen besonderen Festgottesdienst abzuhalten, und wandte sich auch an die Führer Russlands, der Ukraine und Weißrusslands mit dem Vorschlag, diesen Tag zu den denkwürdigen Daten des Staates zu zählen. Die ukrainischen Behörden waren die ersten, die darauf reagierten. Dies wurde in vielerlei Hinsicht durch die Aktivitäten der Internationalen Öffentlichen Organisation "Tag der Taufe Russlands" erleichtert, die seit 2006 in der Ukraine tätig ist und Vertreter aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft, Geistlichkeit und Intelligenz vereint.

Erstmals wurde 2007 ein neuer Feiertag in der Ukraine gefeiert – bisher inoffiziell. Aber bereits im Juli 2008 wurde ein Präsidialdekret über die Einrichtung eines staatlichen Feiertags "Der Tag der Taufe der Kiewer Rus - Ukraine" erlassen. In diesem Jahr fielen die Feierlichkeiten im Zusammenhang mit dem Jubiläumsdatum - dem 1020. Jahrestag der Taufe Russlands - besonders groß aus.

Heutzutage finden normalerweise eine Reihe von kulturellen, theologischen und pädagogischen Veranstaltungen statt, die mit dem Feiertag zusammenfallen, um die brüderlichen slawischen Völker - Ukrainer, Russen und Weißrussen - zu vereinen. Ihr Hauptziel ist es, in der Öffentlichkeit die Idee der Taufe Russlands als besonderes historisches Datum im Leben der slawischen Völker zu stärken.

In Russland ist dieser Feiertag - der Tag der Taufe Russlands - auch ein staatlicher Feiertag.