Jam en Nessim in Ägypten (25/04)

Einer der am meisten erwarteten und farbenfrohen ägyptischen Feiertage ist Jam en-Nessim (Sham El-nessim), was ins Russische übersetzt werden kann als „das Aroma des Westwinds“ oder „Blumenaroma“. Dies ist ein Feiertag des Frühlings und der Beginn der landwirtschaftlichen Arbeit. Es wird im ganzen Land am ersten Montag nach dem koptisch-orthodoxen Osterfest gefeiert.

Die Geschichte des Feiertags begann im alten Ägypten um 2700 v. Nach den Aufzeichnungen von Plutarch brachten die Ägypter im 1. Jahrhundert n. Chr. An diesem Feiertag gesalzenen Fisch, Salat und Zwiebeln als Geschenk an ihre Gottheiten. Mit der Verbreitung des Christentums wurde das Frühlingsfest mit Ostern verbunden. Als der Islam begann, Ägypten zu durchdringen, verlegte Jam en Nessim auf den Montag nach Ostern. An diesem Tag wird er nun gefeiert.

In Zham en-Nessim bereiten die Ägypter ein besonderes Gericht zu - "Fesikh", das gesalzenen Fisch enthält, der mit Kräutern und Bohnen dekoriert ist. Zuvor wird der Fisch mehrere Monate gesalzen und mariniert. Ein solches Gericht zuzubereiten ist eine wahre Kunst, und seine Geheimnisse werden von Generation zu Generation weitergegeben. Ein Fehler in der Ausführung kann zu Vergiftungen führen, was übrigens oft an Feiertagen passiert.