Die Proklamation von Baba (23/05)

Die Verkündigung des Báb, der Tag, an dem der Báb, der Vorläufer des Bahá'í-Glaubens, 1844 in der Stadt Shiraz (Persien) Seine Mission verkündete. Dies ist der Tag der Geburt des Bahá'í-Glaubens. Das genaue Datum, an dem dies geschah, ist bekannt - 2 Stunden 11 Minuten nach Fertigstellung am 22. Mai 1844. An diesem Tag verkündete ein junger persischer Kaufmann, Siyyid Ali Muhammad, der später den Namen „Bab“ (übersetzt aus dem Arabischen als „Tor“) annahm, dass er berufen sei, der Welt das bevorstehende Kommen des Verheißenen zu verkünden aller Religionen und um die Menschen auf sein Kommen vorzubereiten.

Das Hauptthema seiner Schriften war das bevorstehende Kommen „desjenigen, den Gott offenbaren wird“, versprach der Gesandte in allen heiligen Büchern der Vergangenheit. Mit dem Kommen dieses Gesandten, sagte der Báb, würde das lang ersehnte Reich Gottes auf Erden kommen. Die Bahá'í verehren den Báb zusammen mit all den anderen großen Gesandten Gottes in der Menschheitsgeschichte - Abraham, Moses, Zarathustra, Krishna, Buddha, Christus, Muhammad und andere.

Der Báb kündigte Seine Mission zuerst einem jungen Theologen namens Mulla Hussain Bushrui an. Mullah Hussain, voller Erwartung der bevorstehenden Erfüllung der Prophezeiung über das Kommen von Qaim (im Islam verheißen), machte sich zusammen mit mehreren seiner Freunde auf die Suche nach Ihm. Mulla Hussain hatte keine Ahnung, wo dieser Mann auftauchen könnte, und verließ sich ganz auf die göttliche Vorsehung.