St. Brigitte Tag in Irland (01/02)

Saint Brigit (St. Brigit, ca. 451 - 1. Februar 525) ist einer der drei am meisten verehrten Heiligen in Irland, zu denen auch St. Patrick und St. Columbus Kille gehören. Die beliebteste Tradition besagt, dass die heilige Brigid die Hebamme der Jungfrau Maria war.

Es wurde angenommen, dass die heilige Brigid am Vorabend ihres Festes durch das Land reist und Menschen und ihre Häuser segnet. Als Zeichen dafür, dass sie in diesem Haus willkommen war und sich auf ihren Besuch freute, wurden auf dem Fensterbrett eine Torte oder Brot- und Butterstücke ausgelegt (in einigen Teilen Irlands war Brot in Kreuzform). extra für diesen Tag gebacken). Mehrere Ähren wurden in der Nähe für ihre geliebte weiße Kuh platziert.

Egal wie arm das Haus war, aber jede Gastgeberin versuchte immer, ein festliches Abendessen oder zumindest ein festliches Gericht zu kochen. Traditionelle Leckereien waren Apfelkuchen, Mohnkuchen, Pfannkuchen, Weizen- oder Gerstenkuchen, Kürbis- und Sonnenblumenkerne. Stellen Sie sicher, dass Sie Butter auf dem Tisch servieren (sie wurde morgens speziell aufgewühlt). Zu Ehren der Heiligen, die für ihre Großzügigkeit berühmt war, und um Reichtum und Wohlstand im nächsten Jahr zu sichern, behandelten wohlhabendere Gastgeber ihre weniger glücklichen Nachbarn mit Butter und Milch. Manchmal wurde bei einem solchen Anlass ein Schaf geschlachtet und das Fleisch an Freunde und einfach Bedürftige verteilt.