Internationaler Männertag (19/11)

Jedes Jahr am 19. November feiert die Welt den Internationalen Männertag (IMD), mit dem Ziel, die positive Rolle der Männer in Familie und Gesellschaft zu betonen.

Es wurde erstmals 1999 von den Einwohnern der Republik Trinidad und Tobago gefeiert, einem Inselstaat in der südlichen Karibik, der aus zwei großen Inseln besteht. Anschließend hat dieser Feiertag Unterstützung in anderen Ländern der Karibik, Australien, Nordamerika, Asien, Europa und den Vereinten Nationen gefunden. Bis heute wird dieser Feiertag in mehr als 60 Ländern auf der ganzen Welt gefeiert.

Die Idee, einen solchen Feiertag abzuhalten, entstand bereits in den 1960er Jahren, als Vorschläge auftauchten, den Internationalen Männertag am 23. Februar zu feiern - in Analogie zum Internationalen Frauentag, der am 8. März gefeiert wird. Doch lange 30 Jahre lang ging es nicht über Vorschläge hinaus. Erst Anfang der 1990er Jahre fanden auf Initiative von Professor Thomas Oaster, der das Center for Men's Studies an der University of Missouri-Kansas leitete, im Februar kleinere Veranstaltungen in den Vereinigten Staaten statt.