Welttag der AIDS-Opfer (15/05)

Jedes Jahr am dritten Sonntag im Mai ist es üblich, an Aids-Tote zu erinnern. Dies geschieht unter anderem, um die Aufmerksamkeit der Weltgemeinschaft auf die Probleme von AIDS-Patienten und Trägern einer HIV-Infektion sowie auf die weltweite Ausbreitung dieser Krankheit zu lenken.

Der erste Weltgedenktag für Aids-Opfer wurde 1983 in San Francisco begangen. Einige Jahre später erschien ein Symbol der Bewegung gegen diese Krankheit. Es waren ein rotes Band, das an der Kleidung befestigt war, sowie mehrfarbige Leinwände - Steppdecken, die aus Stofffetzen genäht wurden, um an viele Verstorbene zu erinnern. Diese Attribute wurden 1991 vom Künstler Frank Moore erfunden. Aktuell, am Welt-Aids-Tag, befestigen Aktivisten dieser Aktion und einfach fürsorgliche Menschen rote Schleifen an ihrer Kleidung.

Die HIV-Infektion ist eine Krankheit, die durch das menschliche Immunschwächevirus verursacht wird. HIV greift das menschliche Immunsystem an und beraubt es mit der Zeit seiner Fähigkeit, anderen Krankheiten und Infektionen zu widerstehen. AIDS ist das letzte Stadium in der Entwicklung einer HIV-Infektion.