Internationaler Tag der Zigeuner (08/04)

Der Internationale Zigeunertag (Internationaler Tag der Roma (Zigeuner)), der jährlich am 8. April von Vertretern dieser Nation auf der ganzen Welt gefeiert wird, wurde auf dem ersten Weltzigeunerkongress eingeführt, der am 8. April 1971 in London stattfand und Vertreter aus zusammenbrachte 30 Länder.

Der Kongress gründete auch die International Romani Union (IRU) und nahm nationale Symbole an: eine Flagge und eine Hymne, die es den Roma der Welt ermöglichten, sich als eine einzige freie Nation anzuerkennen. Derzeit vereint die IRU öffentliche Roma-Organisationen in 42 Ländern der Welt.

Es wird angenommen, dass die erste Erwähnung von Zigeunern aus dem Jahr 1501 stammt, als der Zigeunerführer Vasil vom litauischen Prinzen Alexander Kazimirovich sicheres Geleit erhielt.