Osteraufstandstag 1916 in Irland (24/04)

Der Osteraufstand (irl. Éirí Amach na Cásca, englisch Easter Rising), der vom 24. bis 30. April 1916 stattfand, ist einer der größten Aufstände der Führer der irischen Unabhängigkeitsbewegung.

Während der Jahrhunderte britischer Dominanz in Irland wurde die irische Befreiungsbewegung auf dem Grundprinzip aufgebaut, dass die Agonie Großbritanniens eine Chance für Irland ist. Mit dem Eintritt Großbritanniens in den Ersten Weltkrieg begann eine Spaltung der Bewegung.

Manche hielten es für den richtigen Zeitpunkt, sich neu zu positionieren: Das Imperium steckte lange Zeit in einem schrecklichen Krieg, Millionen waren bereits gestorben, Millionen sollten noch in diesem Gemetzel sterben, die wirtschaftliche Situation verschlechterte sich rapide, und das Vertrauen in Die Regierung fiel auch schnell, in ganz Irland, einer nach dem anderen, es gibt neue und neue Rekrutierungssets, die die Popularität der Behörden keineswegs steigern.