Tag der Umwelterziehung (12/05)

Am 12. Mai feiern Russland und die Länder der ehemaligen UdSSR den Tag der Umwelterziehung. Der Feiertag, dessen Zweck die Aktualisierung des Umweltwissens in allen Wissenschaften und allen Bereichen der menschlichen Tätigkeit ist, wurde 1991 gegründet.

An diesem Tag finden in Städten und Gemeinden verschiedene Umweltveranstaltungen statt, die sowohl pädagogischer als auch praktischer Natur sind: Ausstellungen, Konferenzen und Wettbewerbe der Kreativität von Kindern zum Thema Naturschutz, Menschen nehmen an Umweltaktivitäten teil - Reinigung der Ufer Flüsse und Stauseen, Reinigung von Parks, Landschaftsgestaltung. Dieser Feiertag betrifft alle, die sich an der Förderung des Naturschutzgedankens beteiligen.

Die Bedeutung der Umweltbildung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Es ist ökologisches Wissen, das es einem Menschen ermöglicht, zu erkennen, zu welchen katastrophalen Phänomenen schlechte Gewohnheiten in Bezug auf die Natur führen können; verstehen, wie solche Folgen vermieden werden können. Oberstes Ziel der Umweltbildung ist es, die sogenannte Umweltkultur zu formen.