Tag gegen das Angeln in Russland (10/07)

Der zweite Sonntag im Juli ist in Russland auch der Tag der Aktion gegen die Fischerei. Die Entscheidung, diesen Tag abzuhalten, wurde 2003 von den Teilnehmern des Zweiten Gesamtrussischen Kongresses der Tierrechtsverteidiger getroffen, der vom 1. bis 15. Juli in Anapa stattfand. Das neue Umweltdatum wurde auf den Tag des Fischers abgestimmt, der traditionell am zweiten Sonntag im Juli gefeiert wird.

Das Problem, dem sich der Aktionstag gegen die Fischerei widmet, steckt viel tiefer, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. In der modernen Welt sind Meeres- und Flussbewohner nicht nur durch unkontrollierten Fischfang bedroht, was zu einem Rückgang der Population vieler Fischarten führt, sondern auch zum Tod durch Verschmutzung der Ozeane mit Ölprodukten.

Der erste Aktionstag gegen die Fischerei wurde unmittelbar während des Kongresses angekündigt – der 11. Juli 2003, jedoch in Noworossijsk.