Weltweiter Tag „Wir reinigen die Welt“ („Reinigen Sie den Planeten von Müll“) (21/09)

Die Aktion „Lasst uns den Planeten vom Müll säubern“, die später den Status einer weltweiten Aktion erhielt, wurde erstmals im September 1993 von den Einwohnern Australiens durchgeführt - sie kamen massiv heraus, um Meeresstrände zu säubern. Nach und nach schlossen sich weitere Länder der Kampagne an, und heute beteiligen sich bereits Millionen von Freiwilligen aus 100 Ländern weltweit daran.

Einwohner verschiedener Kontinente nehmen sich im September eine Woche Zeit, um das Sammeln und Sortieren von Müll in ihrer Heimatstadt zu arrangieren oder aus Umweltschutzgründen an einen anderen Ort auf der Erde zu gehen. In vielen Städten finden Aufklärungsveranstaltungen zu den ökologischen und wirtschaftlichen Vorteilen des Recyclings statt. Die Menschen räumen Erholungsgebiete, Strände, Waldparks und Stauseen, Vorstädte und Flüsse von Müll ab, veranstalten Kampagnen „Für Abfall gibt es keinen Weg“, „Parken statt Deponien“, „Angriff auf Plastik“, pflanzen Bäume, veranstalten Ausstellungen, Konzerte und Pressekonferenzen.

Die Relevanz der Aktion „Lasst uns den Planeten vom Müll säubern“ hat in den letzten Jahren besonders zugenommen. Die Menschheit wird von Jahr zu Jahr mehr zu einer „Konsumgesellschaft“. Für jeden Erdbewohner werden durchschnittlich etwa 20 Tonnen Rohstoffe pro Jahr ausgegeben, von denen der größte Teil (bis zu 97%) verschwendet wird, was zu Müllbergen führt, die bereits den Spitznamen "Monster des 21. Jahrhunderts" tragen ." Sie erschrecken nicht nur durch ihr Ausmaß, sondern auch durch die potenzielle Gefahr, die sie für die Gesundheit und das Leben lebender Organismen darstellen, da sie zur Verschmutzung des Grundwassers und zur Ausbreitung schädlicher Gase führen.

Der Zweck der globalen Aktion "Let's Clean the Planet of Garbage" ist es, die Aufmerksamkeit der Menschen auf die Probleme der Umweltverschmutzung und Vermüllung des Planeten zu lenken, sowie ihre Fähigkeiten im Umgang mit der Welt um sie herum zu entwickeln und das Niveau von zu erhöhen Umweltkultur und Alphabetisierung.

„Die Menschheit wird nicht im atomaren Albtraum zugrunde gehen, sie wird an ihrem eigenen Abfall ersticken“, sagte einst der berühmte Physiker Niels Bohr. Durch die Organisation dieser und anderer ähnlicher weltweiter Umweltkampagnen tun Umweltschützer ihr Bestes, um sicherzustellen, dass Bohrs Worte nicht prophetisch werden ...