Esperanto Tag (26/07)

Jedes Jahr am 26. Juli feiern Fans der weltweit ersten künstlichen Sprache den Esperanto-Tag. Dieses Zeichensystem wurde von dem Augenarzt Ludwig Markovich Zamenhof (Ludwig Zamenhof, 1859-1917) geschaffen. Er wurde in Bialystok geboren - jetzt liegt diese Stadt auf polnischem Territorium und war im 19. Jahrhundert Teil des Russischen Reiches. Die Nachbarn von Zamenhof waren Russen, Weißrussen, Polen, Juden, Deutsche, Litauer.

Die Kommunikation mit Menschen verschiedener Nationalitäten veranlasste den jungen Mann, eine Sprache zu schaffen, die von jedem Menschen auf dem Planeten verstanden werden konnte. Ludwig Zamenhof veröffentlichte sein Erstlingswerk unter dem Pseudonym Esperanto. Dieser Name, der mit "Hoffnungsvoll" übersetzt wird, wurde bald zum Namen der Sprache selbst.

Es ist schwer zu sagen, wie viele Menschen derzeit Esperanto verwenden, da keine offiziellen Statistiken geführt werden. Die Ethnologie-Website schätzt die Zahl der Menschen, die die Sprache sprechen, auf 2 Millionen. Laut dieser Quelle sprechen mehrere hundert Menschen – meist Kinder aus internationalen Ehen – Esperanto als Muttersprache.