Tag der Mitarbeiter des hydrometeorologischen Dienstes Russlands (23/03)

Jedes Jahr am 23. März feiern Spezialisten des Russischen Hydrometeorologischen Dienstes ihren Berufsfeiertag. Es wurde durch Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation Nr. 812 „Am Tag der Mitarbeiter des hydrometeorologischen Dienstes“ vom 19. Mai 2008 gegründet und fällt zeitlich mit dem Welttag der Meteorologie zusammen.

Der Hydrometeorologische Dienst Russlands hat eine reiche und glorreiche Geschichte. Im April 1834 wurde gemäß der „höchsten Genehmigung“, die Gesetzeskraft hatte und von Kaiser Nikolaus I. unterzeichnet wurde, in St. Petersburg das Normale Magnetische und Meteorologische Observatorium gegründet. Seit dieser Zeit begann das meteorologische Netzwerk Russlands, regelmäßige meteorologische und magnetische Beobachtungen nach einem einzigen Leitfaden durchzuführen. Bereits im 20. Jahrhundert gab es im Land über 1.400 meteorologische Beobachtungsstationen.

Der Bürgerkrieg und die Intervention, die nach der Oktoberrevolution 1917 begannen, fügten dem Beobachtungsnetz jedoch enorme Schäden zu. Im Juni 1921 verabschiedete der Rat der Volkskommissare der RSFSR das Dekret über die Organisation des meteorologischen Dienstes der RSFSR, das eine neue Etappe in der Entwicklung der meteorologischen Forschung darstellte. In den 1920er Jahren gab es einen aktiven Prozess zur Schaffung meteorologischer Büros in den Republiken, Territorien und Regionen der Union.