Tag der Gründung des staatlichen Quarantänedienstes für Pflanzen in Russland (05/06)

Am 5. Juni 1931 wurde unter dem Volkskommissariat für Landwirtschaft der UdSSR ein einheitlicher staatlicher Quarantänedienst eingerichtet. Dieses Datum gilt als der Tag der Gründung des staatlichen Pflanzenquarantänedienstes in Russland.

Pflanzenquarantäne ist ein System staatlicher Maßnahmen, die darauf abzielen, die Pflanzenressourcen des Landes vor der Einfuhr und Invasion von Quarantäne- und anderen besonders gefährlichen Schädlingen, Krankheitserregern und Unkräutern aus anderen Ländern zu schützen und im Falle des Eindringens von Quarantäneobjekten - zu lokalisieren und eliminieren ihre Brennpunkte.

Obwohl der Handel mit Pflanzen und Saatgut zwischen den Ländern eine lange Geschichte hat, gab es bis Ende des 19. Jahrhunderts dennoch keine koordinierten Maßnahmen, um die Ausbreitung gefährlicher Schädlinge zu verhindern. Dann begannen einige Staaten, die mit diesen Waren handelten, zu versuchen, ihre Pflanzenressourcen vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen, indem sie Organisationen gründeten, zu deren Aufgaben die Pflanzenquarantäne gehörte.