Gedalias Beitrag (28/09)

Fasten-Gedaliah (oder Fasten-Gedaliah) ist ein Tag der Trauer und des Fastens, der am 3. Tischrei nach dem jüdischen Kalender, dem Tag nach Rosh Hashanah, gefeiert wird. Fällt dieser Tag auf einen Samstag, wird das Fasten auf den Sonntag verschoben. Das Fasten dauert von Sonnenaufgang bis zum Erscheinen der ersten Sterne, während dieser Zeit wird nichts gegessen oder getrunken.

6. Jahrhundert v war eine schwierige Zeit in der Geschichte des Königreichs Juda - ein kleines Land lag zwischen zwei mächtigen Mächten: Babylon auf der einen und Ägypten auf der anderen Seite. Die Herrscher von Judäa versuchten, zwischen den Riesen zu manövrieren und versuchten, einen profitableren Verbündeten und Gönner zu finden. Nach dem Tod des pro-babylonischen Königs Yeshayahu saß sein Sohn Joahas auf dem jüdischen Thron. Die Ägypter ersetzten ihn jedoch durch ihren Schützling und machten Judäa zu ihrem Nebenfluss.

Aber im Jahr 605 v. Nebukadnezar, König von Babylon, besiegte die Ägypter und eroberte Juda. Viele Jahre lang haben die Juden ihre Knechtschaft hingenommen, aber 598 v. Juda kam wieder auf die Seite Ägyptens. Als Reaktion darauf nahm der babylonische König den jüdischen König Jeconiah und die gesamte nationale Elite, einschließlich Höflinge, Soldaten, Büchsenmacher usw., gefangen. Die Gesamtzahl der Gefangenen betrug zehntausend Menschen. Über diejenigen, die in ihrer Heimat blieben, ernannte Nebukadnezar König Tzidkiyahu zum Vizekönig. Aber 591 führte Tzidkiyahu eine weitere Rebellion gegen Babylon an und hoffte auf die Unterstützung Ägyptens.