Tag des unbekannten Soldaten in Russland (03/12)

Am 3. Dezember feiert Russland ein denkwürdiges Datum – den Tag des unbekannten Soldaten – in Erinnerung an russische und sowjetische Soldaten, die bei Feindseligkeiten auf dem Territorium des Landes oder im Ausland starben.

Die Entscheidung über die Festlegung des Datums wurde von der Staatsduma der Russischen Föderation im Oktober 2014 getroffen, und das entsprechende Dekret wurde vom russischen Präsidenten im November desselben Jahres unterzeichnet. Laut Gesetzgeber ist die Einrichtung des Tages "durch die Notwendigkeit gerechtfertigt, die Erinnerung, die militärische Tapferkeit und die unsterbliche große Leistung russischer und sowjetischer Soldaten, die in Feindseligkeiten auf dem Territorium des Landes oder im Ausland starben und deren Name unbekannt blieb, aufrechtzuerhalten". , und dies wird auch dazu beitragen, das patriotische Bewusstsein zu stärken.

Das Datum 3. Dezember wurde aufgrund der Tatsache gewählt, dass an diesem Tag im Jahr 1966 zum Gedenken an den 25. Jahrestag der Niederlage deutscher Truppen bei Moskau die Asche des unbekannten Soldaten in der Nähe der Mauern des Moskauer Kremls feierlich beigesetzt wurde Alexandergarten. Heute ist das Denkmal in der Nähe der Kremlmauer ein symbolischer Ort der Anbetung für alle, die nicht wissen, wie seine Verwandten und Freunde starben und wo sie begraben sind.