City Go-San ist ein Feiertag für Kinder in Japan (15/11)

Am 15. November oder in der Woche, die den 15. November beinhaltet, kann man in ganz Japan unglaublich charmante Kinder in leuchtenden Kimonos sehen, die mit Müttern, Vätern und Großeltern zum nächsten Tempel eilen, denn heutzutage wird jedermanns beliebteste alte japanische Feiertagsstadt gefeiert -San (jap. 七五三). Die Übersetzung des Namens ist denkbar einfach: City ist sieben, Go ist fünf, Sun ist drei.

Dieses Kinderfest, dessen Geschichte mehr als 300 Jahre zurückreicht, kann als gemeinsamer Geburtstag aller Kinder bezeichnet werden, die dieses Jahr 3, 5 oder 7 Jahre alt geworden sind. Seit der Antike gelten diese ungeraden Zahlen in Japan als magisch, und die ihnen entsprechenden Altersstufen spiegelten wichtige, kritische Phasen im Heranwachsen von Kindern wider.

Das City-Go-San-Fest wird von vielen traditionellen Ritualen und Traditionen begleitet. Eines der ältesten und wichtigsten Rituale für Jungen und Mädchen ab drei Jahren war der Kamyoki-Ritus – „Haare retten“. Im alten Japan wurden Kinder in früher Kindheit kahl rasiert, damit ihnen später schöne lange Haare wachsen, was bei den Japanern seit jeher zu Recht als Quelle des Stolzes gilt. Am Kamioki-Tag waren die Haare der Jungen lang genug gewachsen, um am Hinterkopf zusammengebunden zu werden, während die Haare der Mädchen an den Seiten zu Knoten gebunden wurden.