Kaffeetag (01/10)

Seit 2002 wird jedes Jahr am 1. Oktober in der österreichischen Hauptstadt - der Stadt Wien - der Tag des Kaffees gefeiert. Und das ist nicht verwunderlich, denn „Wiener Kaffee“ ist eine echte Marke, deren Beliebtheit unbestreitbar ist. Vieles verbindet die schöne Hauptstadt Wien mit diesem nicht minder wunderbaren Getränk, so dass es kein Zufall ist, dass hier alljährlich der Coffee Day gefeiert wird.

Ich muss sagen, dass die Österreicher selbst glauben, dass es ihnen zu verdanken war, dass die Alte Welt den Kaffee für sich entdeckte, aber dennoch begann ihre „europäische“ Geschichte in Venedig, einer Stadt, die in Bezug auf den Handel geografisch sehr günstig gelegen ist. Venezianische Kaufleute handeln seit Jahrhunderten erfolgreich mit allen Mittelmeerländern. Die ersten Europäer, die Kaffee probierten, waren also die Einwohner Venedigs. Aber dort, vor dem Hintergrund einer Vielzahl anderer exotischer Waren, die aus verschiedenen Ländern gebracht wurden, verirrte er sich. Aber in Österreich erhielt er wohlverdiente Anerkennung.

Laut historischen Dokumenten tauchte Kaffee erstmals in den 1660er Jahren in Wien auf, allerdings als „hausgemachtes“ Getränk, das in der Küche zubereitet wurde. Doch erst zwei Jahrzehnte später eröffneten die ersten Kaffeehäuser, und ab dieser Zeit beginnt die Geschichte des Wiener Kaffees. Und es gibt sogar eine Legende, dass er 1683 zum ersten Mal in Wien auftauchte, nach der Schlacht von Wien, als die österreichische Hauptstadt von der türkischen Armee belagert wurde. Der Kampf war heftig, und ohne die Hilfe der Kavallerie des polnischen Königs für die Verteidiger der Stadt ist nicht bekannt, wie alles geendet hätte.