Allrussischer Hockey-Tag (01/12)

Der Allrussische Hockeytag wurde zum ersten Mal am ersten Wintertag des Jahres 2007 auf Initiative des Präsidenten des Russischen Hockeyverbands (RHF) Vladislav Tretiak abgehalten, als mehr als 150 Stadien des Landes Fans dieses Wunderbaren begrüßten Spiel.

Russland ist das Erbe der glorreichen Vergangenheit des Eishockeys der Sowjetunion, deren Mannschaft ihre Professionalität wiederholt mit einem aktiven, produktiven und gut koordinierten Mannschaftsspiel bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen bestätigt hat. "Rote Maschine" - diesen Spitznamen erhielt die Eishockeynationalmannschaft der UdSSR für die Siege, die sie wiederholt in den schwierigsten Spielen verschiedener Niveaus mit erfahrenen Profis aus dem Ausland errang.

Viele der Siege sowjetischer Eishockeyspieler waren ebenso entscheidend und bedingungslos wie die Niederlagen ihrer Gegner vernichtend waren. Die gesamte Sportwelt sprach und schrieb über die sowjetische Hockeyschule. Die Namen der Trainer der Nationalmannschaft donnerten auf der ganzen Welt: Anatoly Tarasov, Arkady Chernyshev, Vsevolod Bobrov, Boris Kulagin, Viktor Tikhonov... Die Namen der Spieler sind eine ganz andere Geschichte!