Tag der Landarbeiter und der verarbeitenden Industrie des Agrarsektors in Belarus (20/11)

Jedes Jahr am dritten Sonntag im November feiert Belarus einen Berufsfeiertag - den Tag der Arbeiter der Landwirtschafts- und Verarbeitungsindustrie des agroindustriellen Komplexes (AIC), der durch das Dekret des Präsidenten der Republik Belarus vom 10. November 1995 eingeführt wurde .

An diesem Tag werden alle Arbeiter dieser Industrien beglückwünscht, deren harte Arbeit und Professionalität die Ernährungssicherheit des Landes und den Lebensstandard der Menschen gewährleisten. Die Errungenschaften des agroindustriellen Komplexes sind das Verdienst sowohl der einfachen Arbeiter, die das Land bewirtschaften und Brot, Gemüse und Obst anbauen, Milch und Fleisch und Lebensmittel produzieren, die gesamte Ernte an den Tisch der Verbraucher „liefern“, als auch Spezialisten in dieser Branche - Manager, Agrarwissenschaftler, Arbeiter im soziokulturellen Bereich auf dem Land.

Die Landwirtschaft ist in den meisten Staaten einer der wichtigsten Sektoren der Volkswirtschaft, einschließlich der Republik Belarus, die über jahrhundertealte landwirtschaftliche Traditionen verfügt. Die Landwirtschaft ist seit Jahrhunderten eine der Hauptbeschäftigungen der Weißrussen und spielt derzeit eine bedeutende Rolle in der Wirtschaft des Landes. Heute erbringt die Landwirtschaft in Belarus 7,5 % des BIP des Landes, 17,1 % der Investitionen in Anlagekapital, 9,7 % der Bevölkerung sind in der Industrie beschäftigt und 23 % der Bevölkerung des Landes leben in ländlichen Gebieten. Daher ist es kein Zufall, dass erhebliche Mittel für die Entwicklung des Agrarsektors in Belarus bereitgestellt werden.