Rettungstag in Kasachstan (19/10)

Im Jahr 2008 wurde der Tag des Rettungskaners zu den Berufsferien in der Republik Kasachstan hinzugefügt. Ab diesem Jahr feiern Mitarbeiter des Feuerwehr-, Wasser- und Rettungsdienstes, des Zivilschutzes, einen einzigen Berufsurlaub.

Der Dienst selbst, der sich auf die Prävention sowie die Beseitigung der Folgen von Notsituationen bezog, erschien am 19. Oktober 1995 im System der staatlichen Stellen der Republik Kasachstan. Es war dieser Tag – am 19. Oktober, der zum Datum des Berufsurlaubs der Retter wurde, wie die Mitarbeiter dieser Dienste allgemein als – bezeichnet werden. 1995 wurde das Staatliche Komitee für Notsituationen eingerichtet.

Heute ist das Ministerium für Notsituationen der Republik Kasachstan – eine mächtige berufliche Struktur im System der staatlichen Stellen der Republik, die so wichtige Aufgaben wie die Verhütung und Bekämpfung der Folgen aller Arten von Notfällen wahrnimmt.

Die Arbeit der Retter ist sehr schwierig, vielfältig und erfordert eine hohe Professionalität, die sowohl in der hervorragenden Kenntnis der theoretischen Wissensbasis als auch in gut funktionierenden praktischen Maßnahmen von Fall zu Fall besteht. Diese Arbeit ist unter anderem auch gefährlich, da sie das Risiko eines Rettungsschwimmers bei der Erfüllung beruflicher Aufgaben birgt. Es sei daran erinnert, dass viele Retter ihr Leben gegeben haben, um das Leben anderer Menschen zu retten, die sich in einer kritischen Situation befanden.

Selbst eine unvollständige Liste von Rettungsdiensten ermöglicht es uns bereits, uns vorzustellen, wie weit ihr Tätigkeitsbereich ist sowie welche Verantwortung und welches Risiko auf die Schultern von Fachleuten fallen: eine ertrinkende Person oder ein Schiff in Not auf dem Wasser zu retten, Lokalisierung und Beseitigung von Bränden, Rettung von Menschen vor brennenden Gebäuden, Beseitigung der Folgen der Zerstörung von Wohngebäuden infolge von Erdbeben oder Terroranschlägen ( Rettung von Menschen unter den Trümmern ), Lokalisierung und Liquidation der Folgen von Unfällen in chemischen Anlagen und Kernkraftwerken ( Liquidation des Unfalls selbst und Evakuierung möglicher Schäden für die Bürger ) aus der Zone…

Zu den wichtigsten Aufgaben der Retter gehört auch die Ausbildung der Bürger in unabhängigen kompetenten Handlungen in einer bestimmten kritischen Situation. Zu diesem Zweck werden Zivilschutzkurse organisiert, Schulungsseminare für Bürger abgehalten sowie Unterricht in Bildungseinrichtungen, Feuerwehrstellen werden über staatliche und private Unternehmen kontrolliert, um im Notfall kompetente Maßnahmen zu ergreifen. Die Verfügbarkeit der erforderlichen Mittel zur Gewährleistung der primären Maßnahmen zur Bekämpfung der Brennpunkte eines möglichen Feuers wird überprüft, die Verfügbarkeit von Plänen, Haupt- und Ersatzmethoden zur Evakuierung von Mitarbeitern sowie der Zugang zu Gebäuden für Feuerlöschgeräte.

Es sei daran erinnert, dass der Rettungsdienst der Republik Kasachstan sowie das Notfallministerium der Russischen Föderation in vielerlei Hinsicht eine gemeinsame theoretische, materielle und technische Basis sowie glorreiche Traditionen haben, die ihre Geschichte seit der Existenz der Rettungsdienste der Sowjetunion führen. Diese Traditionen werden mit der Erfahrung der Retter der jetzt unabhängigen Staaten Kasachstan und Russland vervielfacht. Das technische Institut in der Stadt Kokshetau ist an der Ausbildung von Spezialisten für Rettungsdienste in Kasachstan beteiligt. Aufgrund zwischenstaatlicher Vereinbarungen im Bereich der Zivilgesellschaft und der Rettungsdienste werden eine Reihe von Rettungskadetten an den Universitäten des russischen und belarussischen Notfallministeriums ausgebildet.

Große Notfälle auf der ganzen Welt zeigen den Zusammenhalt der Retter, wenn sie sich im Kampf gegen die Elemente oder die technologische Katastrophe zusammenschließen.

Traditionell wird der Tag des Rettungskers in der Republik Kasachstan mit festlichen Veranstaltungen gefeiert, bei denen angesehene Mitarbeiter verschiedener Dienste des Notstandsministeriums belohnt und Blumen auf die Denkmäler und Obelisken der Kameraden gelegt werden, die bei der Erfüllung der Pflicht gestorben sind. An diesem Tag finden alle Arten von Feuer- und Rettungsturnieren sowie andere Sportarten zwischen Vertretern verschiedener Feuerwehren oder Zivilschutzdiensten statt.