Tag des Polizisten der Kirgisischen Republik (01/11)

Jedes Jahr am 1. November feiern die Mitarbeiter der Organe für innere Angelegenheiten Kirgisistans ihren Berufsfeiertag – den Tag des Polizeibeamten der Kirgisischen Republik (kirgisische Respublikasynyn-Miliz kyzmatkerlerinin kүnu). Sie wurde durch Dekret der Regierung der Republik Nr. 429 vom 17. September 1993 auf Anregung des Innenministeriums Kirgisistans aufgrund der Tatsache gegründet, dass am 1. November 1924 die Polizei in der Kara- Kirgisische Autonome Region (KKAO).

Bis 1993 feierte Kirgisistan wie die gesamte Sowjetunion den Tag der sowjetischen Miliz am 10. November, dem Tag der Gründung des Volkskommissariats für innere Angelegenheiten (NKWD) im Jahr 1917. Aber nach dem Zusammenbruch der UdSSR konnte dieser Tag nicht als Tag der Bildung der Miliz Kirgisistans angesehen werden, da sie in verschiedenen Regionen der Republik zu unterschiedlichen Zeiten gegründet wurde.

Seit März 1917 funktionierte in Pischpek (heute Bischkek) die sogenannte Volksmiliz der Provisorischen Regierung, die im Wesentlichen nur eine umbenannte zaristische Polizei war. Nach der Oktoberrevolution von 1917 begannen die Werktätigen der Stadt unter der Führung der Pischpek-Bolschewiki einen aktiven Kampf zur Schaffung einer neuen sowjetischen Arbeiter- und Bauernmiliz, in die maßgebliche Bürger durch offene Abstimmung aufgenommen wurden.