Tag der Polizeiarbeiter der Kirgisischen Republik (01/11)

Jedes Jahr am 1. November feiern Mitarbeiter der kirgisischen Innenorgane einen Berufsfeiertag – Tag des Polizeibeamten der Kirgisischen Republik ( Kirgisische Polizei Kizmatkerrinin Kunu ). Es wurde durch das Dekret der Regierung der Republik № 429 vom 17. September 1993 auf Vorschlag des kirgisischen Innenministeriums im Zusammenhang mit, Am 1. November 1924 wurde in der autonomen Region Kara-Kirgisien ( KKAO ) eine Polizei gebildet.

Bis 1993 feierte Kirgisistan wie die gesamte Sowjetunion am 10. November, dem Tag der Bildung des Volkskommissariats für innere Angelegenheiten ( NKWD ). Aber nach dem Zusammenbruch der UdSSR konnte dieser Tag nicht als Tag der Bildung der kirgisischen Polizei angesehen werden, da er in verschiedenen Regionen der Republik zu unterschiedlichen Zeiten geschaffen wurde.

Seit März 1917 war die sogenannte Volkspolizei der Provisorischen Regierung heute in Pishpek ( – Bischkek ) tätig, das im Wesentlichen nur in königliche Polizei umbenannt wurde. Nach der Oktoberrevolution von 1917 starteten die Arbeitsstädte, angeführt von den Bolschewiki von Pishpek, einen aktiven Kampf um die Schaffung einer neuen sowjetischen Arbeiter- und Bauernpolizei, in der sie durch offene Abstimmung maßgebliche Bürger empfingen.

Die Umstrukturierung der Polizei begann nach der Kundgebung der Stadt am 31. Dezember 1917, bei der der Philister G. Shadilov zum Chef der Stadtpolizei von Pishpek gewählt wurde. Die Polizei hatte 25 Personen. Sie wurden mit den Funktionen betraut, nicht nur die öffentliche Ordnung zu schützen, sondern auch die Sicherheit des Staates zu gewährleisten. Nach dem Aufstand in Belowodsk im Dezember 1918 wurde das Personal der Arbeiter- und Bauernpolizei auf 90 Personen erhöht.

Anfang 1919 wurde die Stadtpolizei mit der Bezirkspolizei der Stadtpolizei von Pishpek zusammengebracht. Zu den Aufgaben dieser Struktur gehörten: Bekämpfung der Kriminalität, Schutz des Staatseigentums, Gewährleistung der öffentlichen Ordnung und der Verkehrssicherheit, Durchführung von Passarbeiten, Ermittlungen und Ermittlungen zu bestimmten Arten von Straftaten.

Am 1. November 1924, zwei Wochen nach der Gründung der Autonomen Region Kara-Kirgisisch, bildete die KKAO Revcom eine Verwaltungsabteilung, zu der auch die regionale Polizei gehörte, die aus solchen Unterzweigen bestand: der Generalpolizei, strafrechtliche Ermittlungen und Haftanstalten.

Der stellvertretende Leiter der Regionalabteilung übte gleichzeitig die Aufgaben des Leiters der Regionalpolizei aus. Die Polizeiabteilung bestand aus einer Übung, einer Polizei und einer Adresstabelle. Die Kriminalpolizei kombinierte den aktiven geheimen Teil und das Register. Um die Justizvollzugsanstalten der Region zu verwalten, wurde in der Verwaltungsabteilung eine regionale Inspektion der Haftanstalten durchgeführt.

Die kirgisische Polizei ist heute natürlich überhaupt nicht mehr das, was sie zu Beginn des letzten Jahrhunderts war. Nach wie vor sind die Hauptarbeitsbereiche der kirgisischen Polizei der Kampf gegen den illegalen Handel mit Waffen und Drogen, das organisierte Verbrechen und die Korruption. Offenlegung und Untersuchung schwerer und besonders schwerer Verbrechen; vorbeugende Arbeit leisten, Entwicklung und Annahme von Maßnahmen zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität und Korruption sowie Organisation und direkte Umsetzung der Verhütung, Bekämpfung und Offenlegung von Straftaten organisierter Gruppen internationaler und interregionaler Natur, Identifizierung von Personen, die Verbrechen vorbereiten, begehen oder begehen.

Im Laufe seiner Geschichte war und ist das Innenministerium eine wichtige Säule der Staatsmacht. Heute konfrontieren Tausende kirgisischer Polizisten selbstlos Verbrechen und zeigen gleichzeitig hohe berufliche und bürgerliche Qualitäten. Auf ihrer Rechnung stehen Tausende von geretteten Leben, aufgedeckten Verbrechen und inhaftierten Kriminellen. Die Polizei hält ihre Pflicht ein, schützt den Frieden, die Rechte und die Freiheiten der Bürger und schützt manchmal auf Kosten ihres Lebens das Recht und die Ordnung im Staat.

Alle Mitarbeiter, Veteranen und Familienangehörigen von Polizisten erhalten Glückwünsche von der Leitung der Abteilung und Freunden zu diesem Berufsurlaub. Und die angesehensten Mitarbeiter im Dienst – Staats- und Abteilungspreise.