Tag des Staatsanwalts von Kirgisistan (22/11)

Jedes Jahr am 22. November feiert Kirgisistan den Tag der Staatsanwaltschaft der Kirgisischen Republik (Kyrgyz Respublikasynyn Staatsanwaltschaft kyzmatkerinin kүnu), der durch das Dekret der Regierung Kirgisistans Nr. 456 vom 25. Juli 2000 aufgrund des bedeutenden Beitrags von Kirgisistan eingeführt wurde Staatsanwälten zur Gewährleistung der Rechtsstaatlichkeit, der Strafverfolgung, des Schutzes der Rechte und legitimen Interessen des Einzelnen im Land und zur Gewährleistung der Kontinuität der reichen Traditionen der Staatsanwaltschaft und der Ermittlungen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Das Datum für den Feiertag wurde aufgrund der Tatsache gewählt, dass am 22. November 1924 durch einen Erlass des Präsidiums des Revolutionskomitees der Autonomen Region Kara-Kirgisien der RSFSR eine nationale Staatsanwaltschaft im System der gegründet wurde Volkskommissariat für Justiz der Region - die erste kirgisische Aufsichtsbehörde mit 15 Mitarbeitern. Von diesem Moment an wird die Geschichte der kirgisischen Staatsanwaltschaft berechnet. Und eine Woche später wurde der erste Staatsanwalt der Autonomen Region Kara-Kirgisien, Mikhail Petrovich Beznosikov, ernannt.

Zu den Aufgaben der Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft gehörten die Überwachung der Rechtmäßigkeit der Handlungen der örtlichen Behörden und der Verwaltung, die Justizaufsicht, die Überwachung der Ermittlungen und Ermittlungen sowie der Unterhalt von Personen in Strafanstalten. Und mit der Einrichtung der Staatsanwaltschaft der UdSSR im Jahr 1933 wurde das Prinzip der Einheit und Zentralisierung der Staatsanwaltschaft verankert. Die Hauptaufgaben der Staatsanwaltschaft waren: allgemeine Aufsicht, Strafverfolgung, Überwachung der Umsetzung der Gesetze durch alle am Strafverfahren Beteiligten und Aufrechterhaltung der Anklage vor Gericht.